© Börsianer

Deloitte-Umfrage: Finanzchefs geben düsteren Ausblick

Insider Nº381 / 22 17.11.2022 News

86 Prozent der Finanzvorstände erwarten, dass sich das Investitionsklima noch weiter verschlechtern wird. Die Stimmung ist im Keller. Besonders pessimistisch sind die heimischen CFOs bei den Inflationserwartungen. Wie ich aus der jährlichen CFO-Survey 2022 von Deloitte lese, gehen sie von acht Prozent in Österreich und 8,4 Prozent in der Eurozone aus – nur die Griechen erwarten noch höhere Werte. Dass die Österreicher die Teuerung gerne überschätzen, habe ich dir hier berichtet.

„Die Unsicherheit unter den europäischen Finanzvorständen hat ein Rekordhoch erreicht“,

sagt Gerhard (Marterbauer) von Deloitte Österreich. Als die größten Sorgen werden Fachkräftemangel (72 Prozent), die unklaren Konjunkturaussichten (69 Prozent) und die in die Höhe geschossenen Energiepreise (59 Prozent) genannt. Um dir nicht komplett die Stimmung zu vermiesen: Knapp sechzig Prozent der Befragten erwarten im kommenden Jahr sogar ein Umsatzwachstum, 18 Prozent davon einen starken Anstieg. Vielleicht ist zu viel Schwarzmalerei also doch nicht angebracht.

Spitzenökonom: Österreicher überschätzen Teuerung
Betriebliche Vorsorge: Eine Win-win-Situation
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Börsianer Salon: Aufsichtsrat und Vorstand im heißen Tanz
Kryptofiasko: Fans rufen nach Regulierung

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.