Fonds-Provisionen: VKI will Banken klagen

Insider Nº152 / 23 25.5.2023 News

Die Konsumentenschützer des VKI wollen der Erste Bank der Österreichischen Sparkassen AG sowie der Unicredit Bank Austria AG (Bank Austria) an den Kragen gehen. Der Grund sind  Kick-back-Zahlungen, welche die Banken bei Wertpapierverkäufen von ihren Fondsgesellschaften erhalten haben sollen.

Sammelklage in Planung

Solche Bestandsprovisionen sind nicht unüblich. Entsprechend dem Wertpapieraufsichtsgesetz (WAG) müssen sie offengelegt werden, zusätzlich auch der Qualitätsverbesserung der Dienstleistung dienen und dürfen außerdem zu keiner Interessenkollision führen. Der Vorwurf des VKI: Die betroffenen Banken hätten diese Provisionszahlungen den Kunden gegenüber nicht ausreichend offengelegt. Daher seien sie unzulässig und nach Rechtsauffassung des VKI zurückzuzahlen. Eine Sammelklage wird vorbereitet.

Diese stößt bei den Betroffenen auf Unverständnis. Die Bank Austria antwortet mir schriftlich:

Wir folgen in der Wertpapierberatung den geltenden Rechtsvorschriften, dies gilt für alle genannten Zeiträume. Zu keiner Zeit wurden Kunden Bestandsprovisionen verschwiegen, und es werden auch die notwendigen Qualitätsverbesserungen ständig vorgenommen. Wir betrachten die Vorwürfe daher als ungerechtfertigt.

Satte Summen

Sollte es tatsächlich zu einer Klage kommen, könnte eine beträchtliche Klagesumme herauskommen. Die  geflossenen Bestandsprovisionen betragen in etwa 0,8 Prozent des Fondsvermögens pro Veranlagungsjahr. Der rückgeforderte Betrag könnte pro Anleger je nach Investitionsvolumen und Investitionszeit ein paar hundert bis ein paar tausend Euro ausmachen.

Börsianer Roadshow: Anleihenfieber trotz Bankenstress
Raiffeisen Factor Bank bietet nachhaltige Factoringlösungen
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Top oder Flop?: Die Performance der Tojner-IPOs
1.000 Euro: Neos-Chefin will Anleger entlasten

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.