Notice: Undefined variable: query in /home/vhost001/htdocs/wp-content/themes/template/single-briefing.php on line 9

Wiener Börse: Rückzug aus Slowenien

Insider Nº28 / 15 7.5.2015 News

Die Wiener Börse  AG setzte bei ihrer Expansion auf Osteuropa. Der Plan ging leider nur teilweise auf. Vor allem Börsengänge von Ost-Unternehmen in Wien blieben aus. Auch die sinnvolle Fusion mit Warschau platzte im vergangenen Jahr. Was nicht dem Vorstand sondern vor allem den Eigentümern zuzuschreiben ist. Jetzt möchte die Wiener Börse AG eine ihrer Tochterbörsen (Prag, Budapest, Ljubljana), nämlich Ljubljana (LJSE), verkaufen.

Wie man aus Marktkreisen hört, könnte ein Grund für den Rückzug Pläne der slowenischen Regierung sein, die Notierungen der größten Unternehmen auf größere Börsen zu verlegen. Die Marktkapitalisierung in Slowenien beträgt aktuell 6,2 Milliarden Euro (Wien zirka 90 Milliarden Euro). Einen potentiellen Käufer hat man mit der Zagreber Börse bereits an der Angel. Die Entscheidung soll laut ‚Wirtschaftsblatt‘ in den Sommermonaten fallen.

Ein weiterer Verkauf der Osteuropa-Beteiligungen wird dementiert und würde aus meiner Sicht auch keinen Sinn machen. Ganz im Gegenteil. Ich finde man sollte eine gemeinsame Plattform für Zentral- und Osteuropa anstreben. Also ein gemeinsamer Börsenplatz mit mehr Titel und Liquidität. Zuerst mit Prag, Budapest und Ljubljana, dann mit Warschau (!!!). Das würde unserem Finanzplatz gut tun und für mehr Aufmerksamkeit bei den internationalen Investoren sorgen. Ein Listing von Sanitärkeramikhersteller Roy Ceramics SE im dritten Markt der Wiener Börse interessiert mich als Wiener Marktteilnehmer hingegen gar nicht.

UBM-Kapitalerhöhung: Gut für Liquidität und Kurs
Herbert Stepic: Hausdurchsuchungen bei Ex-RBI-Chef
Nach Aktionärskrieg: Haselsteiner steigt bei Conwert aus
Kathrin Nachbaur: Ein Herz für den Kapitalmarkt
Hedgefonds-Manager: Gehälter in Rekordhöhe
RCB räumt ab: Deja-vu bei Zertifikate Awards
Postbank-Übernahme: Bawag PSK heißer Kandidat
Strabag-Übernahmegerücht: Haselsteiner will Baukonzern zur Gänze
Austrian Airlines: Börsianerin entwirft neue Uniformen
Austria Email: Älteste Aktie Österreichs wird französisch
Finanzplatz -Bashing: Populismus der Volkshilfe ist unredlich
Conchita Wurst: Bank Austria setzt Flirt mit ESC-Star fort
Conwert: Umek zieht Verwaltungsrat-Kandidatur zurück
Exklusiv-Umfrage: Nachhaltigkeit zieht bei Investoren

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.