Notice: Undefined variable: query in /home/vhost001/htdocs/wp-content/themes/template/single-briefing.php on line 9
© Christian Wind

Causa Alpine: Banken sind aus dem Schneider

Insider Nº145 / 17 29.5.2017 News

Bawag PSK, Erste Group Bank AG, Unicredit Bank Austria AG und Raiffeisen Bank International AG können aufatmen. Die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft hat die Ermittlungen wegen Emissionen von Alpine-Anleihen eingestellt. Die Banken standen im Verdacht von der wirtschaftlichen Schieflage der Alpine Holding gewusst zu haben. Dafür wollten über Tausend geschädigte Anleger rund 27 Millionen Euro Entschädigung.

Diese Nachricht könnte den Banken aber nicht nur Geld sparen sondern Millionen bringen. Denn aktuell läuft eine eigene Klage gegen die Republik Österreich. Diese verweigerte die Zahlung von mehr als 70 Millionen Euro bisher. Die bisherige Begründung, dass die Banken von der Schieflage des Bauunternehmens wussten, ist nun vom Tisch.

Raiffeisen Polbank: Fristverlängerung für Börsengang?
Fußball: Uniqa rettet First Vienna FC

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.