Notice: Undefined variable: query in /home/vhost001/htdocs/wp-content/themes/template/single-briefing.php on line 9
© Berndt May

Liebhaber: Fondsprofi handelt jetzt Vintage-Wein

Insider Nº32 / 19 7.2.2019 News

Stell dir vor, ich habe gerade Berndt (May) getroffen. Der langjährige Chef von JP Morgan in Österreich und seine Frau Andrea wollen mit ihrem Vintage-Weinhandel maywines.com jetzt richtig durchstarten. Von 22 Euro bis 4.000 Euro reicht die Spanne für eine einzelne Flasche. Gute, alte, reife Weine, sagt mir Berndt, die ihnen selbst schmecken. Hier habe ich einen Schnappschuss (ohne Wein) für dich von den beiden Weinprofis!

Börsianer

Wobei mir Berndt (hat bis 35 keinen Alkohol getrunken!) verrät, dass mit steigendem Preis die Qualität nicht immer besser (ich habs gewusst) wird. Ich interessiere mich ja durchaus für eine ihrer „Master Classes“ im Weinverkosten, von Liebhaber zu Liebhaber sozusagen. Betuchte Kunden von Privatbanken kommen dafür bereits regelmäßig ins Hause May.

6.500 Flaschen lagern in Berndts Weinkeller, 85 Prozent davon kennen die beiden persönlich am Gaumen. Alle werden getrunken! Hier kannst du in den Keller lugen:

Berndt May

Wenn Berndt ein Wein besonders schmeckt, bekommt er eine Ganzkörpergänsehaut. Das ist wie eine Gipfelbesteigung. Berndt ist übrigens als Generalsekretär der Vereinigung Ausländischer Investmentgesellschaften in Österreich der Fondsbranche weiterhin treu.

Erste-Jubiläum: So geht Finanzbildung
Aufsichtsreform: Im Sommer gibts Klarheit
Wirecard gegen FT: Jetzt geht es um die Reputation
Nordstream 2: Etappensieg für OMV-Millionen-Projekt
Let’s twist again: Poker um Steuerreform
Staatsmacht: Roiss wirft bei Verbund das Handtuch
Händchen halten: OMV auf Kuschelkurs mit Rapid
Rufe der Industrie: Runter mit den Steuern
Lange Bank: Wo bleibt der Kapitalmarkt-Beauftragte
Kompetente Aufseher: Die ÖBAG nimmt Formen an
Aktien-Poker: Gezerre um die Voestalpine
Sanochemia: Kunde wird Hauptaktionär und CEO
Neue Spielregeln: Oberbank verliert Amag-Aufsicht
Schwere Last: Regulierung kostet Uniqa 60 Millionen
Ad-hoc Strafen: FMA bittet Buwog und Wolford zur Kasse
Bildung statt Kunst: Bank Austria verkauft Sammlung
Währungskrieg: Nowotny fordert Euro Bills
Stillstand: Heiligenkreuz macht Lenzing Probleme
Herr Lehrer!: Börse-Chef unterrichtet Finanzwissen
B&C-Poker: Pierer nie interessiert an Tojner-Plan
-5,6 Prozent: Pensionskassen sackten 2018 ab

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.