Notice: Undefined variable: query in /home/vhost001/htdocs/wp-content/themes/template/single-briefing.php on line 9
© Börsianer

Zufall oder Strategie?: Oberbank kauft eigene Aktien

Exklusiv Insider Nº302 / 19 24.10.2019 News

Die Oberbank AG kauft aktuell eigene Aktien, um sich gegen eine mögliche Übernahme der Unicredit Bank Austria AG (Bank Austria) zu wehren, berichten mir Marktkreise. Konkret erwarb die ihr nahestehende BOB Mitarbeiterbeteiligungsgenossenschaft (BOB), innerhalb der letzten Tage, 45.000 Aktien im Wert von 4,293 Millionen Euro zum Marktkurs. Damit soll laut Marktexperten der Free Float der Oberbank-Aktie ausgedünnt werden. So stärkt die Oberbank die eigene Position vor dem Prozessstart am 22. November 2019 und erschwert dem Gegner, der Bank Austria, die Aufstockung von Aktien. Die Oberbank AG dementiert diese Absicht.

Betriebsrat und BOB-Vorstand Wolfgang (Pischinger) ließ mich wissen, nur für das nächste Rückkaufprogramm der Oberbank AG, zum Zwecke der begünstigten Abgabe an Mitarbeiter von der BOB allenfalls benötigte Stücke vorzusorgen. Auf jeden Fall ist es ein schlauer Schachzug der Linzer. Die Bank Austria kommentiert mögliche Zukäufe nicht.

Stress in Übersee: Maori wollen OMV-Chef Seele klagen
Sprengung statt Überfall: Diebe satteln um
Eco feiert Jubiläum: 40 Jahre und kein bisschen leise
Back to the roots: Ronny Pecik schlägt bei S Immo zu
3 Millionen Datensätze: Unicredit wird Cyberopfer
Datenschutz: Post droht Millionenstrafe
Rochaden: Wolford-CEO Dreher tritt zurück
Delisting gescheitert: Ein Hauch von Meinl bleibt an Wiener Börse
Übernahme: Erste Group an M-Bank interessiert
Comdirect: Investor Umek kontert Commerzbank
Weltspartag: Österreichs Anleger sparen sich arm

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.