Notice: Undefined variable: query in /home/vhost001/htdocs/wp-content/themes/template/single-briefing.php on line 9
© Österreichische Post AG

Schmutzige Trennung: Post und Bawag streiten

Insider Nº50 / 20 21.2.2020 News

Scheidungen sind schmutzig. So auch jene (Details hier) zwischen der Bawag PSK und der Österreichischen Post AG (Post), bei der mit harten Bandagen (lies hier nach) um die Gunst der Kunden gekämpft wird. Wie ich dir berichtet (klick hier) hatte, startet die Post am 1. April 2020 mit ihrer eigenen „Bank99“ ins Girokonto-, Überweisungs- und Zahlungsverkehrsgeschäft; und wirbt natürlich jetzt fleißig für ihre neue Bank (die derzeitigen Kunden sind Bawag-Kunden), denn Post-Vorstandschef Georg (Pölzl) braucht die Frequenz in den Postfilialen. In der „Presse“ habe ich gelesen, dass die Bawag PSK vor Gericht nun eine einstweilige Verfügung gegen die Post wegen einer Kundenaktion erwirkt hat. Die Post will Rechtsmittel ergreifen. Das kann noch richtig dreckig werden.

Opernball-Sager: Mahrer tritt ins Fettnäpfchen
Zugeschlagen: Addiko Bank hat neuen Großaktionär
Kult-Kolumne: Der Punk erklärt dir die Welt
Kurzes Cooling-Off: Kumpfmüller ab August CEO
Corona-Virus: Gewinner und Verlierer in Wien
Teurer Fehler: Kepler Fonds moniert FMA-Entscheid
Bank 99: Schlechte Presse vor dem Start
Beweise reichen: CA Immo klagt Republik wegen Buwog
Erste Group: Gemischte Gefühle in CEE
Fries steigt aus: Pecik kauft elf Prozent der Immofinanz
Coronavirus: Erster Banker bei Unicredit infiziert
Coronavirus: ETF als Brandbeschleuniger der Wiener Börse?

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.