Geldwäsche: Après-Ski-Wirt kostet Bank 100.000 Euro

Insider Nº268 / 22 5.8.2022 News

100.000 Euro Strafe muss die Salzburger Raiffeisenbank Altenmarkt-Flachau-Eben eGen wegen zwei Verstößen gegen die Sorgfaltsplicht zur Geldwäscheprävention blechen. Martin (Kundegraber), der Geschäftsleiter der Bank sagt mir: „Der Kunde hat offensichtlich Schwarzgeldbetrug begangen. Die Bank hat dabei die Umstufung auf ein hohes Risiko und die notwendige Verdachtsmeldung an das Bundeskriminalamt verabsäumt.“ Konkret geht es dabei um den prominenten Fall eine Après-Ski-Wirten aus dem Pongau und seiner Mutter, die über 206 Sparbücher verteilt insgesamt 3,5 Millionen an Schwarzgeld horteten (lies hier). Bei der Causa wurde schließlich auch die Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA) hellhörig und klopfte bei der Salzburger Raiffeisenbank an, um nach den Rechten zu schauen, wobei sie die Mängel bei der Meldepflicht feststellte.

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.