© Michel Heidi / Verlagsgruppe News / picturedesk.com

Weißer Rauch: Juristin Hlawati neue Öbag-Chefin

Insider Nº339 / 21 27.8.2021 Alert

Heute Freitag, ist bei einer außerordentlichen Aufsichtsratssitzung über die Nachfolge von Thomas Schmid als Öbag-Chef entschieden worden. Die Wirtschaftsanwältin Edith (Hlawati) wird ab 1. Februar 2022 neue Alleinvorständin. Sie galt als Favoritin von Aufsichtsratschef Helmut (Kern). Wie du weißt, ist die sogenannte „Anwältin der Republik“ bestens vernetzt: Sie sitzt im Aufsichtsrat der Österreichischen Post AG, der Telekom Austria AG und der Energie-Control Austria. Edith weiß, wie der Hase läuft.

Der Nominierungsausschuss und der Personalberater Egon Zehnder haben Edith als „bestgeeignete Kandidatin“ dem Aufsichtsrat empfohlen, heißt es in einer Aussendung der Öbag. Als heiße Aktie für den Posten wurde auch Siemens-Österreich-Chef, Wolfgang (Hesoun), gehandelt. Er hat sich heute in einer eigenen Aussendung zu Wort gemeldet: Es zeichne sich ab, dass das Anforderungsprofil „nicht mehr mit Industrie- und Managementerfahrung im Zusammenhang steht“, schreibt er.

Ich denke, dass Edith geeignet ist, um die Öbag in ruhiges Fahrwasser zu geleiten. Sie ist eine Compliance-Expertin, Unternehmergeist erwarte ich mir von ihr nicht. Der Chefposten der Staatsholding ist auch die logische Folge, nachdem die 64-Jährige die Republik Österreich jahrelang in juristischen Angelegenheiten vertreten hat und somit die Krönung ihrer Karriere. Eine Doppelspitze mit Wolfgang und Edith wäre auch eine interessante Option gewesen.

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.