Dickes Plus: Pensionskassen gedeihten in 2021 

Insider Nº107 / 22 10.3.2022 News

Meine gestrige Abendlektüre hat mich erfreut: Die österreichischen Pensionskassen haben 2021 ein Veranlagungsplus von 7,65 Prozent erzielt. Beim Blick auf die Asset-Allokation ist dann auch schnell klar warum: Das Vermögen wird zu knapp 97 Prozent indirekt in Investmentfonds gehalten, in denen Aktien den größten Anteil ausmachen. Und, wie du weißt, sind die Börsen 2021 richtig gut gelaufen – „das war in der „guten alten Zeit“, wenn ich mir die aktuellen Verwerfungen ansehe. Die Anzahl der Pensionskassen hat sich seit 2016 von zwölf auf acht verringert, das von ihnen verwaltete Vermögen erreichte mit 27 Milliarden Euro einen neuen Höchststand. Gegenüber 2020 ist das ein Zuwachs von acht Prozent.

Hier habe ich für dich die genaue Vermögensaufteilung der heimischen Pensionskassen:

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.