© RBI AG

Schule fürs Leben: Lehrer schnuppern in Unternehmen

Insider Nº349 / 21 6.9.2021 News

Oft wird kritisiert, dass Lehrer zu wenig oder gar keine Erfahrung in der Privatwirtschaft hätten – sie würden ihre Schüler auf eine Zukunft vorbereiten, deren Anforderungen sie nicht kennen. „Nicht für das Leben, sondern für die Schule lernen wir“, hat schon der römische Philosoph Lucius Annaeus (Seneca) geschrieben. Die Mega Bildungsstiftung will das mit der Initiative „Seitenwechsel“ ändern. Lehrer wechseln für ein Jahr von der Schulklasse in ein Unternehmen, um dort Impulse aus der Wirtschaft für ihre Schule zu gewinnen. Das nenne ich ein Vorzeigeprojekt!

Die Bewerbungsphase für dieses Schuljahr ist zu Ende – insgesamt nehmen acht Unternehmen je eine Lehrkraft auf. Darunter sind die Raiffeisen Bank International AG, die Telekom Austria AG und die Semperit AG. Ich denke, dass das eine Win-Win-Situation ist.

Rechtzeitig zum Schulbeginn hat auch die Wiener Börse ihr Finanzbildungsangebot ausgeweitet: Mit „börse4me“ stellt sie Unterrichtsmaterial  zur Verfügung, damit sich Jugendliche Wissen aus der Finanzwelt aneignen können. Ich habe in die Module vorab reingeschnuppert und mir gefällt, was ich sehe. „Mit dem Wissen wächst der Zweifel“, wusste schon der gute alte Dichter Johann Wolfgang (von Goethe). Ein bisschen konservative Anlegerbildung schadet sicher nicht: Die Pandemie hat mehr jungen Menschen den Aktienhandel nahegebracht. Shortsqueeze-Aktionen bei Aktien wie GameStop und AMC haben ihre Zockermentalität offenbart – da fehlen dann die Grundlagen.

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.