© Wüstenrot

Es wird digitaler: Wüstenrot gründet eigene Bank

Insider Nº555 / 20 22.12.2020 News

Ich habe gelesen, dass Wüstenrot Österreich eine eigene Direktbank gründet, über die sie Girokonten, Hypothekarkredite und Sparprodukte anbieten will. Wüstenrot-Chefin Susanne (Riess) schwebt ein Allfinanzdienstleister vor. Spannend! Obwohl ich mich natürlich frage,  um welche Sparprodukte es sich in der aktuellen Niedrigzinsphase handeln könnte. Fällt dir da was ein? Für viel lukrativer halte ich die geplanten Bau- und Wohnungsfinanzierungen, dafür gibt es nach wie vor einen Riesenmarkt. Und wenn so ein Hypothekarkredit in fünf bis zehn Minuten Online abgeschlossen werden kann, hat sich die Digitalisierung des Bankgeschäfts ausgezahlt.

Bis dahin dauert es aber noch. Die Wüstenrot-Bank, die sich nahtlos neben der Wüstenrot-Bausparkasse und -Versicherung einfügen wird, soll ihren Betrieb im April 2022 aufnehmen. Jetzt ist erstmal der Konzessionsantrag (dauert etwa zehn Monate) an die Finanzmarktaufsicht gestellt. Und die Mitarbeiter sind motiviert, weil sie sehen, dass im eigenen Unternehmen was weiter geht. So soll es sein!

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.