Notice: Undefined variable: query in /home/vhost001/htdocs/wp-content/themes/template/single-briefing.php on line 9
© HANS KLAUS TECHT / APA / picturedesk.com

A-Tec-Tochter: Ende in Sicht bei Insolvenzverfahren

Insider Nº22 / 20 27.1.2020 News

Ich finde es bemerkenswert, dass ein Insolvenzverfahren wie das der A-Tec-Tochter AE&E-Gruppe (war eine Holding) derart lange (neun Jahre) dauern kann. Fast ein Jahrzehnt an einem Fall zu arbeiten wie Masseverwalter Stephan (Riel) bringt einige graue Haare mit sich. Die AE&E-Gruppe umfasste weltweit 25 Firmen. Insgesamt erzielte Stephan eine Quote von 17,3 Prozent. Das Insovenzverfahren wurde im Oktober 2010 eröffnet, wie ich in diesem Artikel (klick hier) nachgelesen habe. Damals hatte die AE&E-Gruppe ihren Gläubigern noch die Mindestquote von 20 Prozent angeboten. Die Andritz AG hatte später eine (die steirische AE&E Austria) der Töchter der Dachgesellschaft übernommen.

Schlau gemacht: Ederer greift bei Marinomed zu
Käufer gesucht: Semperit trennt sich von Kerngeschäft
FMA: Kurzzeit-Minister Müller springt als Vorstand ein
Teures Pflaster: VIG & Uniqa buhlen um AXA-Töchter
Coronavirus: Auch Wiener Börse ist infiziert
Premiere geglückt: CA Immo holt sich halbe Milliarde
Porr zahlt hohe Zinsen: Anleihe erfolgreich platziert
Börsenreif: Vienna Estate Immobilien rüstet auf
Zeugniszeit: IWF lobt heimischen Finanzmarkt
Insiderhandel: FMA straft Privatanleger ab
Sonderprüfung abgelehnt: Etappensieg für Oberbank
Verlustgeschäft: Das Kreuz mit dem Sparbuch
Tiefe Zinsen: CA Immo hebelt sich ins Glück
Lizenzentzug: Ex-Meinl-Bank wird abgewickelt

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.