Notice: Undefined variable: query in /home/vhost001/htdocs/wp-content/themes/template/single-briefing.php on line 9
© Wiener Börse

Märkte: ETF feiert 20-jähriges Jubiläum

Insider Nº198 / 20 7.5.2020 News

Der ETF („Exchange Traded Fund”) wurde vor 20 Jahren erfunden. Seitdem hat er die Investmentbranche (auch in Österreich) revolutioniert. Kaum ein Portfolio kommt noch ohne sie aus. Ich kann mich erinnern, die ersten Produkte kamen von Merrill Lynch, kurz danach folgten Blackrock und Vanguard, die heutigen Marktführer. Vor allem durch die extrem niedrigen Gebühren wurden die ETFs zuletzt immer populärer. Vor der Corona-Krise soll angeblich erstmals die Marke von 6.000 Milliarden US-Dollar Assets geknackt worden sein. Das ist echt eine gigantische (gefährliche) Summe, denn es gibt zahlreiche kritische Stimmen, die ETFs in Krisenzeiten als Brandbeschleuniger am Markt sehen – einen Umstand, auf den ich immer wieder hinweise. In Österreich setzen sie aktive Asset Manager unter Druck, machen sie doch die Margen kaputt. Die Erste Asset Management und die Raiffeisen KAG überlegen mittlerweile selbst ETFs für ihre Eigentümer aufzulegen. Ich würde meinen, kaum ein Investmentprodukt polarisiert derartig stark.

Banken: Zahlen zu Krediten veröffentlichen
Aktien-Shopping: CA Immo, OMV und Andritz begehrt
15 Jahre gewartet: Ex-Bawag-Vorstände frei gesprochen
Degradiert: Wirecard-Chef unter Beschuss
FMA-Vorstand: Müller ist gekommen, um zu bleiben
Addiko Bank: Ausstieg von US-Investor rückt näher
Aufsichtsrat: RBI-Boss übernimmt Mandat bei Uniqa
Überfall: Geldtransporter vor Sparkasse ausgeraubt
Ex-FMA-Vorstand: War Fehler, Aufsichtsreform abzusagen
Wiener Sozialisten: Helikopter-Geld soll Wirte retten
Millionen rückgestellt: RBI stockt Risikovorsorgen auf
15 Millionen Euro: Bank Austria will BKS Vorstand klagen
Forum Alpbach: Andreas Treichl folgt Franz Fischler
Frequentis: Virtuelle HV kostet 80.000 Euro
Wiener Privatbank: Filialen in Bratislava und Prag geplant
Corona-Kredite: 85 Prozent bei RLB Steiermark bewilligt
Europa hinkt nach: AT&S-Chef baut Werk in China

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.