Notice: Undefined variable: query in /home/vhost001/htdocs/wp-content/themes/template/single-briefing.php on line 9
© Lino Mirgeler / dpa / picturedesk.com

Degradiert: Wirecard-Chef unter Beschuss

Insider Nº202 / 20 11.5.2020 News

Der Trubel bei der Wirecard AG geht nach dem Prüfbericht-Aufreger (lies hier) in die nächste Runde. Jetzt hat der Aufsichtsrat CEO Markus (Braun) die Kapitalmarktkommunikation (das Herz des Vorstands) aus der Hand gerissen. Wenn du mich fragst, lange wird es Markus nicht mehr an der Spitze aushalten. Den Investoren wird es langsam zu bunt.

„Entweder sollte Braun freiwillig die entsprechenden Konsequenzen ziehen oder der Aufsichtsrat sollte tätig werden“, heißt es von der Aktionärsvereinigung DSW.

Und auch dem Großinvestor der Deka Investment ist die Degradierung zu wenig, weshalb sie den Rücktritt des Österreichers fordert. Markus Vertrag läuft noch bis Ende 2020. Ich kann mir nicht vorstellen, dass dieser verlängert wird. Der steile Aufstieg der Wirecard war von Anfang an von Kommunikations-, Compliance- und Transparenzproblemen begleitet. Die jetzt ans Licht getretenen Governance-Probleme reihen sich da nahtlos an.

FMA-Vorstand: Müller ist gekommen, um zu bleiben
Addiko Bank: Ausstieg von US-Investor rückt näher
Aufsichtsrat: RBI-Boss übernimmt Mandat bei Uniqa
Überfall: Geldtransporter vor Sparkasse ausgeraubt
Ex-FMA-Vorstand: War Fehler, Aufsichtsreform abzusagen
Wiener Sozialisten: Helikopter-Geld soll Wirte retten
Millionen rückgestellt: RBI stockt Risikovorsorgen auf
15 Millionen Euro: Bank Austria will BKS Vorstand klagen
Forum Alpbach: Andreas Treichl folgt Franz Fischler
Frequentis: Virtuelle HV kostet 80.000 Euro
Wiener Privatbank: Filialen in Bratislava und Prag geplant
Corona-Kredite: 85 Prozent bei RLB Steiermark bewilligt
Europa hinkt nach: AT&S-Chef baut Werk in China

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.