© AGRANA Beteiligungs-AG

Agrana holt sich Geld: Serbien und China im Fokus

Insider Nº27 / 17 2.2.2017 News

Die von der Agrana Beteiligungs AG (Agrana) durchgeführte Kapitalerhöhung ist platziert. Institutionelle Investoren haben für 131, 67 Millionen Euro Agrana-Aktien um 100 Euro das Stück eingekauft. Ein Wahnsinns-Schnäppchen! Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Agrana damit zufrieden ist. Am 16. Jänner 2017 notierte die Aktie nämlich noch bei 126 Euro. Das ist ein Abschlag von 21 Prozent! Jetzt liegt der Kurs bei 104,5 Euro. Streubesitz-Aktionäre können noch bis 16. Februar 2017 bei den restlichen Aktien zulangen. Insgesamt könnte der Zuckerkonzern rund 137 Millionen Euro erlösen, der Streubesitz wird von unter zehn auf 18,9 Prozent steigen.

Die Agrana will mit dem Geld den Kauf am serbischen Rübenabnehmer Sunoko finanzieren, das Closing wird im Sommer erwartet. Auch eine zweite Fruchtzubereitungsanlage in China ist am Plan, die erste hat ihre Kapazitätsgrenzen erreicht. Ich begrüße diesen Tatendrang von Agrana-Generaldirektor Johann (Marihart) und freue mich, dass er den Kapitalmarkt wiederentdeckt hat.

Lockangebot: Schelling umwirbt reiche Ausländer
FMA prüft Voestalpine: Hohe Strafen möglich
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Letztes Aufbäumen: Sevelda mahnt Raiffeisenfürsten
Frauenquote kommt: Aufsichtsräte vor kompletter Neuordnung

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.