© Juerg Christandl / KURIER / picturedesk.com

Telekom-Streit: Schramböck geht nicht zur Porr

Exklusiv Insider Nº283 / 17 18.9.2017 News

Wie ich gelesen habe, wird schon fleißig über den weiteren beruflichen Werdegang der (noch) A1-Chefin Margarete (Schramböck) gemutmaßt. Nach dem letzten Streit mit Telekom-Chef Alejandro (Plater) soll die Tirolerin schon fleißig den Job-Markt sondieren. An dem Gerücht über ein Engagement bei der Porr AG ist aber nichts dran. Das hat mir Porr-Chef Karl Heinz (Strauss) selbst bestätigt. An Magaretes Stelle würde ich mich auch nach einem neuen Job umsehen. Denn auf die vier Jahre die ihr vertraglich noch zustehen kann sie sich nach dem öffentlichkeitswirksamen Machtwort von Wolfgang (Ruttenstorfer), Aufsichtsratschef der A1-Mutter Telekom Austria AG, nicht verlassen. Dieser stellte klar, entweder ist zwischen Alejandro und Margarete ein für alle Mal Ruhe, oder Margaretes Tage als A1-Chefin sind gezählt. Als kleinen Ausgleich für den ganzen Stress, darf sich Margarete übrigens über die im September 2017 erhaltene Auszeichnung als „Tirolerin des Jahres“ freuen.

Kemler gegen ÖBIB: Im Clinch wegen 31.000 Kilometer
Zehn Jahre: Zürcher Kantonalbank Österreich feiert
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Voestalpine und Post: Bullen auf der Q-Check Roadshow
Green Bond: Hypo Vorarlberg mit Erstemission

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.