© Voestalpine AG

300 Millionen: Voestalpine holt sich Geld von EIB

Insider Nº210 / 19 25.7.2019 News

Du hast sicher gelesen, dass die Voestalpine AG von der Europäischen Investitionsbank eine Finanzierung von 300 Millionen Euro erhalten hat. Das ist ordentlich viel Geld! Investiert wird es in das zu bauende volldigitalisierte Edelstahlwerk in Kapfenberg und in Forschung & Entwicklung. Ich finde spannend, wie sich die Voestalpine AG sukzessive von einem Stahlkocher zu einem innovativen Technologieunternehmen entwickelt hat. Mit dem Geschäftsmodell der einstmals verstaatlichten Industrie hat das heutige Unternehmen kaum mehr was am Hut.

Geforscht wird aktuell unter anderem an hocheffizienten Elektrobändern und an modularen Batterieboxen für die Elektromobilität (wichtig als Sponsor der Formel E!), an volldigitalisierten Bahninfrastruktursystemen (Weltmarktführer) oder gewichtssparenden Flugzeugteilen. Weniger gut geht es dem Werk in Kindberg (lies hier nach).

Erholungsreif: Wolford sucht das Nadelöhr
Modern Banking: N26 tüftelt künftig im Wexelerate
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Vollgas bei Vorsorge: Porsche kooperiert mit Spängler
Neue Prospektpflicht: KMU profitieren

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.