© Börsianer

Immobilien: FMA warnt Banken vor lockerer Kreditvergabe

Exklusiv Insider Nº408 / 21 21.10.2021 News

FMA-Vorstand Helmut (Ettl) hat gestern auf der FMA-Aufsichtskonferenz die Banken ermahnt: Immobilien-Kredite werden zu locker vergeben. Viele Kreditnehmer würden bereits mehr als 40 Prozent des verfügbaren Haushaltseinkommens einsetzen, die Beleihungsquote liege oft bei 100 Prozent (sollte maximal bei 80 Prozent des Immobilienwerts sein), die Eigenmittel erreichen nicht immer die Mindestquote von 20 Prozent. Sauer stößt Helmut auch auf, dass 46 Prozent der Kredite mit einem variablen Zinssatz ausgestattet sind. All diese Umstände würden keine nachhaltige Kreditvergabe widerspiegeln.

„Die Lage wird derzeit im Finanzmarkt-Stabilitätsgremium diskutiert, derzeit sieht es nach einer verbindlichen Verordnung aus, es kann ein Mix an Regelungen kommen“, raunt mir Helmut zu.

Die nächste Sitzung ist im Dezember 2021. Helmuts Wunsch an die Banken bei der Kreditvergabe: mehr Fixzinskredite und eine höhere Eigenkapitalquote. Hier siehst du Helmut und FMA-Vorstandskollege Eduard (Müller) in Aktion:

FMA

Turbulent: Kritische Aktionäre bei Immofinanz Hauptversammlung
Deloitte-Studie: Klimaschutz bei Finanzchefs Priorität
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Steuerpolitik: Behaltefrist für Krypto-Assets fällt
Letztes Aufflackern: Atrium vor Merger und De-Listing

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.