© Hello Bank, Wien, (c)wildbild

Sparstift: Hellobank setzt wieder aufs Kerngeschäft

Insider Nº31 / 17 8.2.2017 News

Bei der Hellobank BNP Paribas Austria AG (Hellobank) wird der Sparstift angesetzt. Du erinnerst dich bestimmt, 2015 wurde die damalige Direktanlage.at vom neuen Eigentümer BNP Paribas in „Hello Bank!“ umbenannt. Der Markenrelaunch sollte aus dem Onlinebroker eine digitale Vollbank machen. Der Fokus auf das Giro-Geschäft wurde mit gratis Lohn- und Studentenkontos unterstrichen. Der Ausbau des Sortiments hatte vor allem einen Effekt: Immense Kosten! Nun ist man bei der Hellobank soweit, sich wieder auf das Kerngeschäft zu fokussieren. Budget wird (soweit vorhanden) ab jetzt in das Trading-Geschäft investiert. Außerdem werden alte Verträge durchforstet, neu verhandelt und so unnötige Kosten eingespart. Ich begrüße es sehr, dass sich der Onlinebroker-Pionier wieder auf das konzentriert was er am besten kann. Löblich ist außerdem das Engagement der Hellobank wenn es um Finanzbildung geht.

Squeeze Out: Rasinger fordert faire Regelungen
Millionengage: Bawag-Banker haben die Nase vorn
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Rekord-Emission: Centrobank mit Zertifikate-Regen
Agrana holt sich Geld: Serbien und China im Fokus

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.