© Telekom Austria AG

Neuer Telekom-CEO: Österreich vor Verzicht auf Nominierung

Insider Nº72 / 15 2.7.2015 News

Die Republik Österreich will künftig auf ihr Recht verzichten, den Vorstandsvorsitzenden (CEO) im Vorstand der Telekom Austria AG zu stellen. Stattdessen möchte die ÖBIB (ehemals ÖIAG) nur den Finanzvorstand ernennen. Über die höchst seltsame Entscheidung berichtet die Tageszeitung Kurier. Damit möchte man einen Frühstücksdirektor, wie es Hannes (Ametsreiter) (Alejandro Plater soll zuletzt der starke Mann gewesen sein) zuletzt vor seinem Rücktritt gewesen sein soll, als neuen Boss vermeiden. Die Mexikaner (America Movil) agieren extrem schlau, ich hoffe die neue ÖBIB-Chefin Martha Oberndorfer – soll angeblich sehr unsicher agieren – lässt sich dabei nicht über den Tisch ziehen. Bei der nächsten Aufsichtsratssitzung der Telekom Austria AG in der zweiten Juli-Hälfte 2015 möchten die Eigentümer jedenfalls konkrete Verhandlungsergebnisse vorlegen.

TV-Star Larissa Marolt: Kauft Hotel von Bank Austria
Zehn Jahre: Zürcher Kantonalbank Österreich feiert
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Griechenland-Krise: Nicht Grexit sondern Brexit macht Sorgen
IPO-Pläne bei Amundi: Geht Bawag PSK Invest Eigentümer an die Börse?

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.