© Ernst Wingartner

NÖ Versicherung: Uniqa und Raiffeisen steigen aus

Insider Nº208 / 16 18.8.2016 News

Die Uniqa Insurance Group AG (Uniqa) und die Raiffeisen Holding NÖ Wien steigen aus der NÖ Versicherung, an der sie zusammen 25,11 Prozent halten, aus. Die Minderheitsanteile sollen durch die NÖ Versicherung (Eigentümer ist die Niederösterreichische Landes-Landwirtschaftskammer) eingezogen und abgefunden werden. Die Uniqa erzielt für den Anteil von 13,22 Prozent einen Veräußerungsgewinn (vor Steuern) von rund 37 Millionen Euro. Die Konzentration auf das Kerngeschäft macht Sinn und ist daher zu befürworten.

Nach Pleite: A-Tec „neu“ übersiedelt nach Schwechat
Rückschlag: Palfinger Akquisition fällt ins Wasser
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Börsenabgang: Telekom-Chef heizt Spekulationen an
Türken brechen mit Post: Pölzl wird hart bleiben

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.