Fusion verschoben: Immofinanz und CA Immo verschmelzen erst 2018

Insider Nº311 / 16 19.12.2016 News

Eigentlich war die Fusion zwischen der Immofinanz AG und der CA Immobilien Anlagen AG (CA Immo) für das dritte Quartal 2017 geplant. Die Immofinanz AG hat die Zusammenführung nun auf 2018 verschoben. Schuld daran sind die Einkaufszentren in Moskau. Die muss Immofinanz-Vorstandschef Oliver (Schumy) vor der Fusion loswerden. Und da Russland in Sachen Wachstum vor einem Comeback steht, wäre es ja schade, wenn Oliver die russischen Immobilien unter ihrem Wert verkauft. (Sehr vernünftig!). Die geplante Verschmelzung der beiden Unternehmen hat schon für gehörig Aufsehen gesorgt und zu einem kompletten Austausch der Führungsriege der CA Immo geführt.

 

OMV kann auch anders: Was Seele so auf Reisen treibt
Trader in Not: CFDs am Pranger der Aufsicht
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Post gegen Türkei: Pölzl ruft Genf zur Hilfe
Mega-Deal: OMV und Gazprom fixieren Asset-Tausch

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.