500 Millionen: Hohe Nachfrage nach Anleihe der RLB OÖ

Insider Nº342 / 17 15.11.2017 News

Die Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG (RLB OÖ) hat ihre neue 500 Millionen Euro schwere (unbesicherte!) Anleihe erfolgreich platziert. Die Nachfrage war mit 900 Millionen Euro im Orderbuch hoch und wurde von institutionellen Anlegern gezeichnet. Die Verzinsung liegt bei jährlich 0,75 Prozent bei fünfeinhalb Jahren. Ich finde, das ist eine ordentliche Summe Geld. Die Emission haben übrigens die Erste Group Bank AG, die Raiffeisen Bank International AG und die deutschen Institute Bayrische Landesbank, Deutsche Bank AG sowie DZ Bank AG begleitet. Das macht Sinn, denn die RLB OÖ ist auch in Süddeutschland stark unternehmerisch tätig und will das Geld der Anleihe für Finanzierungen sowie zur Rückzahlung bestehender Anleihen verwenden. Ich erinnere mich, dass die RLB OÖ im September 2016 bereits eine 500 Millionen Euro Anleihe (allerdings besichert) begeben hat. Die war vierfach überzeichnet gewesen.

Expansion: BKS Bank plant Kapitalerhöhung
Einbruch bei Raiffeisenbank: Schließfächer ausgeräumt
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Lebensversicherer XXL: VIG-Töchter fusionieren
Weg frei für Fusion: Immofinanz verkauft Russland-Portfolio

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.