GAM(e) over: Skandal-Fonds werden liquidiert

Insider Nº241 / 18 13.8.2018 News

Es gibt Neuigkeiten beim Schweizer Vermögensverwalter GAM. Die aktuell eingefrorenen Fonds des wegen „Verfehlungen im Riskmanagement und bei der Dokumentationspflicht“ suspendierten Managers Tim (Haywood) sollen liquidiert werden. Mich wundert das nicht, denn nach den Schlagzeilen der letzten Wochen würden die Eigentümer der neun betroffenen Fonds (7,3 Milliarden Euro Volumen) fluchtartig das Weite suchen, sobald sich ihnen die Möglichkeit böte (Aktuell liegen GAM schon Rückkaufansuchen für zehn Prozent des Fondsvolumens vor).

Mit der Liquidierung wird nun eine (noch größere) Panik vermieden und die Eigentümer nach und nach ausbezahlt. Ich gehe davon aus, dass auch österreichische Investoren betroffen sind. Wie viel „heimisches“ Volumen in den Fonds steckt war vom Unternehmen bislang aber nicht zu erfahren.

Um dem Shitstorm Herr zu werden hat GAM übrigens eine eigene Homepage eingerichtet. Den Aktienkurs des Vermögensverwalters kann das erwartungsgemäß aber nicht aus der Krise ziehen. Seit Anfang August befindet er sich auf Talfahrt und büßte bis zu 26 Prozent ein.

Buwog: 334 Millionen Aktionärsabfindung
Treppenlauf statt Freibad: FTC im Höhenrausch
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Hartwig Löger: Beauftragter für Kapitalmarkt erst 2019
Mutig: Post-Chef prüft 4-Tage-Woche

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.