© European Lithium Limited

European Lithium: Vorsicht bei Börsenaufstieg

Insider Nº268 / 18 12.9.2018 News

Die European Lithium Limited (European Lithium) will vom dritten Markt der Wiener Börse in den ATX Prime aufsteigen. Das australische Bergbauunternehmen braucht mehr Geld und will neben einer Umstrukturierung in eine AG dafür auch ihren Sitz von Down Under ins kärntnerische Wolfsberg verlegen.

Wie ich erfahren habe, hält sich die European Lithium an den internationalen Jorc Compliant Resource Standard für die Bauwürdigkeit eines Bergbaus (kann bis zu zehn Jahre dauern). Eine endgültige Machbarkeitsstudie soll dazu führen, dass 2021 (anfangs 2020) wirklich mit dem Abbau begonnen wird.

Auch wenn das Lithiumvorkommen (braucht man für Smartphones) im Berg in Kärnten sichtbar ist, bin ich dennoch etwas vorsichtig mit einem Investment. In der Vergangenheit gab es leider ähnliche Versprechen (erinner dich an Teak Holz International AG), aus denen im Endeffekt nichts wurde. Außerdem müssen für den ATX Prime die höchsten Anforderungen der Wiener Börse erreicht werden, zum Beispiel mindestens 15 Millionen Euro Kapitalisierung des Streubesitzes.

Ich werde die Bergbauprofis aus Australien weiter für dich beobachten und dich am Laufenden halten. In den sozialen Netzwerken herrscht ebenfalls Unsicherheit.

Shooting-Star: Austro-Ökonom Felbermayr wird IfW-Chef
Überraschung: Fintech Group wird Partner der Post
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Flughafen: Rechnungshof schon 2017 abgeblitzt
Private Vorsorge: Hochfinanz fordert Steueranreize

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.