© Börsianer

Geldwäsche: RBI-Aktie auf Crashkurs

Insider Nº57 / 19 5.3.2019 Alert

Schlechte Presse erschüttert derzeit die Raiffeisenbank International AG (RBI). Die Aktie gab in Folge heute bis zu 14 Prozent nach! Der Grund dafür: Die RBI wird laut Medien in Zusammenhang mit einem Geldwäscheskandal der litauischen Ukio Bank genannt. Dabei soll es um mehrere Milliarden Euro russischer Gelder gehen.

Ich bin über die jetzt gewaltigen Reaktion nicht überrascht. Zu was eine derartig negative Berichterstattung über Geldwäsche führen kann, haben wir zuletzt bei der Danske Bank gesehen. Die RBI muss die Vorwürfe rasch entkräften (Es gilt die Unschuldsvermutung!). Das wird aber in der Schnelle schwierig werden. In der offiziellen Stellungnahme der RBI ist bisher wenig zu lesen.

Man kann davon ausgehen, dass die Aufdecker „Addendum“ und „Profil“ noch nachlegen (erinnert mich an Wirecard) werden. Auf jeden Fall ist die Unsicherheit Gift für die RBI-Aktie. Ich gehe davon aus, dass einige Investoren die RBI-Papiere nun shorten und die Aktie weiter unter Druck setzen werden.

Mehr Details erfährst du hier:

Private Banking: Neue Führungsspitze bei Erste Bank
Greenshoe ausgenützt: Marinomed platziert weitere Aktien
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Familienunternehmen: Börsengang 2019 kaum denkbar
-5,6 Prozent: Pensionskassen sackten 2018 ab

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.