© Wiener Börse

Feiertage-Bonus: Wiener Börse mit 807 Millionen Plus

Insider Nº314 / 19 4.11.2019 News

Schau an, schau an. Da hat Wiener Börse-Chef Christoph (Boschan) ein gutes Händchen bewiesen. Seine Entscheidung, den Handelskalender 2019 auf vier gesetzliche Feiertage auszuweiten, hat der Wiener Börse AG 807 Millionen Euro plus an Umsatz eingebracht. Die braucht er auch, denn die Börseumsätze sind in Wien 2019 (von Q1 bis Q3) im Vergleich zum Vorjahr um rund fünf Milliarden Euro zurückgegangen. Da ist es klar, dass Christoph das Feiertagsangebot auch nächstes Jahr wieder durchziehen wird.

Hochgerechnet auf den Jahresumsatz von 2018 (68,9 Milliarden Euro) machen die Feiertage immerhin 1,17 Prozent aus. Ich begrüße Christophs Schritt, denn warum sollte Wien ein Schläfchen halten wenn international gehandelt wird.

Am meisten umgesetzt wurde an Mariä Himmelfahrt (249 Millionen Euro). Zum Vergleich: Der durchschnittliche Tagesumsatz in Wien liegt heuer bei 224 Millionen Euro. Nächstes Jahr kannst du dich am 6. Jänner (Heilige Drei Könige), 21. Mai (Christi Himmelfahrt), 11. Juni (Fronleichnam) und 8. Dezember (Mariä Empfängnis) vor den PC setzen und traden. Ich werde das Angebot jedenfalls nutzen.

Weltspartag: Österreichs Anleger sparen sich arm
Comdirect: Investor Umek kontert Commerzbank
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Übernahme: Erste Group an M-Bank interessiert
Delisting gescheitert: Ein Hauch von Meinl bleibt an Wiener Börse

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.