© Wiener Börse

Weltspartag: Österreichs Anleger sparen sich arm

Insider Nº313 / 19 31.10.2019 News

Die Sparer verlieren mit einem Sparbuch aufgrund der historisch niedrigen Zinsen und des (gleichzeitigen) Kaufkraftverlustes derzeit pro Jahr 2 Prozent. Allein der ATX erzielt seit seiner Berechnung jährlich 6,4 Prozent Performance. Selbst die Dividendenrendite der ATX-Unternehmen lag zuletzt durchschnittlich bei 3,8 Prozent.

Ich denke die Ursache dafür sind ausgeprägte Liebe zum Sparbuch, mangelndes Finanzwissen und ein falsches Risikoverständnis. Im Vorjahr haben die Österreicher so fünf Milliarden Euro verspart. Insofern würde ich anlässlich des heutigen Weltspartages (gibt es seit 1924) für die Umbenennung in Weltveranlagungstag plädieren. Macht mehr Sinn und führt die Sparer nicht in die Irre!

 

 

Comdirect: Investor Umek kontert Commerzbank
Übernahme: Erste Group an M-Bank interessiert
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Delisting gescheitert: Ein Hauch von Meinl bleibt an Wiener Börse
Rochaden: Wolford-CEO Dreher tritt zurück

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.