Delisting gescheitert: Ein Hauch von Meinl bleibt an Wiener Börse

Insider Nº310 / 19 30.10.2019 News

Im Sommer berichtete ich dir von der geplanten Übernahme der Atrium European Real Estate (ehemals Meinl European Land) durch die israelische Gazit Global. Das letzte Stück Ex-Meinl sollte im Anschluss daran vom Kurszettel der Wiener und Amsterdamer Börse verschwinden. Dazu kommt es jetzt nicht.

Der Investmentfonds konnte die festgelegte 75-Prozent-Annahmehürde nicht erreichen. Atrium teilt mir daher die Absage des Delistings mit:

„Atrium wird nun seine erfolgreichen Portfolio- und Entwicklungsstrategien als unabhängiges börsennotiertes Unternehmen weiter umsetzen.“

Froh darüber werden auch IVA-Präsident Wilhelm (Rasinger) und der zweitgrößte Aktionär Letko Brosseau sein, die die Übernahme im Vorhinein äußerst skeptisch betrachtet haben. Ein Hauch von Meinl-Nostalgie wird uns also weiterhin an der Wiener Börse begleiten.

Rochaden: Wolford-CEO Dreher tritt zurück
Datenschutz: Post droht Millionenstrafe
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
3 Millionen Datensätze: Unicredit wird Cyberopfer
Back to the roots: Ronny Pecik schlägt bei S Immo zu

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.