© Börsianer

Fusion: Gespräche zwischen Immofinanz und S Immo geplatzt

Insider Nº340 / 19 26.11.2019 Alert

Eine mögliche Fusion von Immofinanz AG und S Immo AG ist vom Tisch. Die Vorstände von beiden Konzernen haben gerade beschlossen, die Gespräche über eine mögliche Zusammenführung beider Gesellschaften zu beenden, weil insbesondere hinsichtlich eines möglichen Umtauschverhältnisses (es geht um die Bewertung) keine Einigung erzielt werden konnte. Die Immofinanz AG ist mit 29,1 Prozent größter Einzelaktionär der S Immo AG, die wiederum knapp 12 Prozent an der Immofinanz AG hält. S-Immo-Boss Ernst (Vejdovszky) wird es ziemlich gelassen sehen. Was das für die Pläne der doppelt so großen Immofinanz AG (zirka 2,8 Milliarden Euro wert) bedeutet ist offen. Ich denke es bleibt nur die Verkaufsoption über. Eine große österreichische Immo-Lösung hat sich damit endgültig erledigt. Die Immofinanz AG ist zuvor bereits mit der Übernahme der CA Immobilien AG gescheitert.

28.000 Euro: FMA straft Amundi Austria ab
Vor Gericht: Bank Austria und Oberbank im Gefecht
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
ATX Total Return: Neuer Leitindex für Wiener Börse
Lizenzentzug aufgehoben: Knalleffekt bei Ex-Meinl-Bank

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.