© Collage Börsianer/Unternehmensfotos

Kaufrausch: ATX-Vorstände erwerben eigene Aktien

Exklusiv Insider Nº81 / 20 10.3.2020 News

Die ATX-Vorstände nutzen derzeit die tief gefallenen Börsenkurse in Folge des Coronavirus und investieren große Summen in Aktien ihrer eigenen Unternehmen.

Bawag-CEO Anas (Abuzaakouk) macht 1.158.500 Millionen Euro für 35.000 Aktien locker. Bei der Palfinger AG langten gleich alle drei Manager zu: Martin (Zehnder) investierte insgesamt 602.929 Euro. Felix (Strohbichler) und Vorstandschef Andreas (Klauser) gaben 69.900 Euro beziehungsweise 49.772 Euro aus. Heimo (Scheuch) von der Wienerberger AG ließ sich nicht lumpen und steckte 238.780 Euro in Aktien des eigenen Unternehmens. Heinz Norbert (Nettesheim) nahm bei der Andritz AG 61.781 Euro in die Hand. Auch Robert (Ottel), Finanzvorstand der Voestalpine AG lies sich die Chance nicht entgehen und kaufte Aktien (sind auf tiefstem Stand seit zehn Jahren!) im Wert von 64.546 Euro. Außerdem zeigte sich das neue Vorstandsmitglied der Erste Group Bank AG, Ara (Abrahamyan) spendabel und langte für 5.994 Euro bei der Erste-Group-Aktie zu.

Die Strategie der Vorstände ist aus meiner Sicht gut gewählt. Mit ihren Investitionen suggerieren sie Vertrauen in das eigene Unternehmen und versuche so für Entspannung zu sorgen.

Kurssturz: Ölkrieg trifft Wiener Börse hart
Coronavirus: Erste Raiffeisen-Filiale geschlossen
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Neuer Fall: Bank Austria vs 3 Banken weiter im Clinch
OMV: Milliardendeal mit Gazprom wackelt

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.