© GEORG HOCHMUTH / APA Picturedesk

OMV-Gagen: So setzt sich das Vorstandsgehalt zusammen

Insider Nº265 / 22 3.8.2022 News

Hast du dich auch schon einmal gefragt, wie sich die Vorstandsvergütungen für Topmanager, wie Alfred (Stern) eigentlich zusammensetzen? Weil die Aufregung so groß ist, habe ich es für dich am Beispiel der börsennotierten OMV AG aufgedröselt:

Die Vergütung besteht hauptsächlich aus drei Blöcken: Die Basis ist der Grundgehalt, dieser macht 20-35 Prozent der Gesamtvergütung aus und wird immer fix und in Cash ausgezahlt. Darauf kommt der Jahresbonus (etwa 20-30 Prozent der Gesamtvergütung), der ist an festgelegte Jahresziele und Kriterien geknüpft. Diese sind meist finanzieller Natur, kann aber auch Nachhaltigkeits-Ziele betreffen. Vom Jahresbonus erhält der Vorstand maximal zwei Drittel in bar und mindestens ein Drittel in Form von Aktien zugeteilt. Den dritten Brocken macht der sogenannte „Long-Term Incentive-Plan“ aus. Das ist ebenfalls ein Bonus und macht zwischen 15-40 Prozent der Gesamtvergütung aus. Im Unterschied zum Jahresbonus wird hier ein dreijähriger Leistungszeitraum betrachtet, dabei spielt etwa auch die Wertentwicklung der Aktie eine Rolle. Zuletzt kommen noch Nebenleistungen (0,2 – 2 Prozent) wie Dienstwagen und Versicherungen hinzu.

Der neue OMV-Chef Alfred (Stern) verdiente demnach im vergangenen Jahr (seit April 2021 war er im Amt) insgesamt 2.376,39 Euro, davon waren 37 Prozent fixe und 63 Prozent variable Vergütung.

Zwangsbeglückt

Interessant finde ich auch die Aktienbesitzerfordernis: Vorstände der OMV AG müssen innerhalb der ersten fünf Jahre nach ihrer Bestellung 150 Prozent ihres Grundgehalts in Aktien aufbauen, der Vorsitzende 200 Prozent. Diese müssen sie bis zum Pensionsantritt oder Ausstieg aus dem Unternehmen halten. Alfred muss daher in den kommenden vier Jahren noch 50.536 OMV-Aktien kaufen, Finanzvorstand Reinhard (Florey) und (noch) Vize-CEO Johann (Pleininger) haben ihr Kontingent schon aufgefüllt.

Hier geht es zum Vergütungsbericht der OMV AG für 2021.

Und hier noch ein Übersicht davon was die OMV-Vorstände im vergangenen Jahr verdient haben (in Millionen):

Alfred Stern: 2,38
Johann Pleininger: 2,66
Reinhard Florey: 2,45
Elena Skvortsova: 2,45
Martijn van Koten: 0,92
Rainer Seele: 4,39
Thomas Gangl: 0,45

Cheflobbyist: Cernko wird Sprachrohr der Banken
Betriebliche Vorsorge: Eine Win-win-Situation
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Mehr Profit: Zinswende bringt Erste Group Millionen
Trotz Sorgen: ATX-Konzerne mit Rekordzahlen

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.