Rekord-Halbjahr: Voestalpine zahlt 90.000 Euro pro Lehrling

Insider Nº372 / 22 9.11.2022 News

Die Voestalpine AG hat im ersten Halbjahr 2022/2023 mit einem Rekordumsatz von 9,295 Milliarden Euro fast genausoviel umgesetzt wie im Gesamtjahr 2021 mit 10,9 Milliarden Euro und das Ergebnis um mehr als 40 Prozent (klick hier) steigern können. Finanzvorstand Robert (Ottel) erklärte die Fabelzahlen bei der virtuellen Pressekonferenz mit den hohen Rohstoff- und Energiekosten.

Der Fachkräftemangel sei indes evident, meinte Voestalpine-Boss Herbert (Eibensteiner). Herbert geht da proaktiv vor. Spannend finde ich, dass die Voestalpine AG 90.000 Euro pro Jahr pro Lehrling in die Ausbildung investiert, derzeit werden insgesamt 1.400 Lehrlinge in der Voestalpine AG ausgebildet, in Österreich sind das rund 900 Lehrlinge in 30 Berufen. Die Voestalpine AG nimmt pro Jahr also 126 Millionen Euro für die Lehrlingsausbildung in die Hand. Herbert macht da was richtig, er sagt, dass er eine sehr hohe Behalterate im Konzern hat.

Chorherr-Prozess: Auch Ex-Banker sind Promis
Rechenzentren: Die Zukunft der KI
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Lagarde: Zins-Politik der EZB bleibt aggressiv
WERBUNG
EU-Green Bonds: Was sie darüber wissen müssen

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.