© Börsianer

Erste Group und Bawag: Manager spitzen auf Anleihen

Insider Nº15 / 23 19.1.2023 News

Manager sind derzeit in Kauflaune kann ich nur sagen und nicht alles läuft über Aktien: Erste-Group-Vorstand David (O’Mahony) entschied sich kürzlich für eine Anleihe (ISIN AT0000A324R0) der Erste Group Bank AG mit einer Verzinsung von 5,25 Prozent pro Jahr auf acht Jahre. Die kleinste Stückelung beträgt 10.000 Euro. David nahm dafür gleich 200.000 Euro in die Hand. 150.000 Euro zahlte Vorständin Michaela Keplinger-Mitterlehner (von der RLB OÖ AG) ebenfalls für eine Anleihe (vier Jahre Laufzeit mit 3,65 Prozent Zinsen) der Regionalbank (AT0000A324G3). Bei der von der Bawag PSK begebenen dreijährigen Anleihe (AT0000A31L43) mit einem Zinssatz von 3,75 Prozent langten die Bawag-Aufsichtsrätinnen Beatrix (Pröll) um 25.000 Euro sowie Verena (Spitz) mit jeweils 5.000 Euro zu.

Anleihen sind seit heuer wieder der Liebling der Investoren, vor allem Unternehmensanleihen werden von allen Seiten wärmstens empfohlen. Dass Manager vermehrt auf Anleihen statt Aktien setzen ist neu (gab ja zuletzt auch kaum was Attraktives), trifft aber den Zeitgeist. Pendelt sich die Inflation tatsächlich heuer bei drei bis vier Prozent ein, dann ist die Nettorendite positiv.

Top-Ergebnis: SBO-Aufsichtsrat kauft zu
Raiffeisen Factor Bank bietet nachhaltige Factoringlösungen
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
LLB verkauft Anteil: Investor de Krassny langt bei Semperit zu
WERBUNG
EU-Green Bonds: Was sie darüber wissen müssen

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.