Scheinheilig: Die Grünen und ihre Sorge um Finanzplatz

Insider Nº64 / 23 6.3.2023 News

Die Grünen kritisieren medial den möglichen Kauf der russischen Sberbank Europe durch die Raiffeisen Bank International AG.

„Wir denken, da ist potenzieller Schaden da für den Finanz- und Wirtschaftsplatz in Österreich“, sagt die Grüne-Abgeordnete Nina (Tomaselli).

Ausgerechnet die Grünen sorgen sich jetzt um den Finanz- und Wirtschaftsplatz? Da muss ich schmunzeln, die Grünen, die seit Jahren alle Maßnahmen (selbst die klimafreundlichen) zur Belebung des Kapitalmarkts verzögern oder sogar verhindern, obwohl die Maßnahmen im Regierungsabkommen mit der ÖVP stehen. Sorry, die Sorge nehme ich dir nicht ab, Nina. Hier habe ich Nina für dich:

Nina Tomaseli die Grünen

Parlamentsdirektion/Thomas Topf

Berichtspflicht: Feilschen um die Aufträge
Versicherungen: Strategien der Transformation im Klima-Sturm
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Inflation frisst Geld: Realzinsen selten im Plus
Climate Action: Darum muss in Biodiversität investiert werden

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.