© Lenzing AG

Nach Skandal: Erste-Fonds investiert wieder in Lenzing

Insider Nº198 / 21 17.5.2021 ESG

Anfang März wurde der Faserhersteller Lenzing AG aufgrund der Entwicklungen bei ihrer Beteiligung an Hygiene Austria aus den ethisch-nachhaltigen Fonds der Erste Asset Management (EAM) ausgeschlossen. Ich hatte dir hier berichtet.

Das Responsible-Team der EAM ist in zwischen mit dem Management der Lenzing AG in einen konstruktiven Dialog getreten. Die Lenzing AG hat hinsichtlich Hygiene Austria klare Schritte gesetzt. Einerseits wurde die Geschäftsführung neu besetzt und der Personaldienstleister neu ausgeschrieben. Andererseits wurde eine Neuorganisation des bestehenden Beteiligungsmanagements von der Lenzing AG in die Wege geleitet, um ähnlich gelagerte Vorkommnisse in Zukunft zu vermeiden. Walter (Hatak), Head of Responsible Investments in der EAM sagt mir dazu:

„Die in Zusammenhang mit Hygiene Austria aktivierten Ausschlusskriterien fallen weg, wodurch das Unternehmen beim nächsten regulären Juni-Update in unseren ethisch-nachhaltigen Fonds wieder investierbar wird.“

Ein erfolgreiches Engagement! Der Lenzing AG wird es eine Lehre sein.

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.