© Lenzing AG / Electric Arts

500 Millionen: Lenzing holt sich Geld von Investoren

Insider Nº529 / 20 3.12.2020 News

Die Lenzing AG hat ihre erste Hybridanleihe mit einem Volumen von 500 Millionen Euro (Stückelung 100.000 Euro) begeben. Die Anleihe war mehrfach überzeichnet, was mich bei dem Zinssatz von 5,75 Prozent auch nicht verwundert! Außerdem steht die Lenzing AG als Hersteller von nachhaltigen Spezialfasern bei ausländischen Investoren hoch im Kurs. Ursprünglich waren nur 300 Millionen Euro avisiert, das Orderbuch war mit 1,4 Milliarden Euro aber dann doch sehr überzeugend. Die Lenzing AG konnte dadurch den Zinssatz noch drücken, die Preisindikationen lagen zu Beginn im niedrigen sechs Prozent Bereich.

„Die Anleger sind institutionelle Investoren. Bis dato kommen die meisten Investoren aus Deutschland, Österreich, UK, Frankreich und Italien – Status jetzt“,

sagt Lenzing-Sprecher Filip (Miermans). Der Aktienkurs der Lenzing AG liegt aktuell bei 73,70 Euro. Nach dem Corona-Tief ging es in den letzten drei Monaten rund 69 Prozent nach oben. Auf Jahressicht fehlen nur noch rund elf Prozent auf eine schwarze Null. Weiter so! 

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.