© Börsianer

Starke Nachfrage: Mayr-Melnhof holt sich eine Milliarde Euro

Insider Nº84 / 21 1.3.2021 News

Die Mayr-Melnhof Karton AG (Mayr-Melnhof) hat erfolgreich Schuldschein-Darlehen in Höhe von einer Milliarde Euro und einer durchschnittlichen Verzinsung von 1,5 Prozent platziert. Ursprünglich waren nur 300 Millionen Euro vorgesehen, die Nachfrage war aber sechsmal so hoch! 150 institutionelle Investoren (Banken, Versicherungen, Pensionsfonds, Vermögensverwaltungen und Sparkassen) haben zugegriffen. 40 Prozent der Investoren kommen aus Deutschland, 22 Prozent aus Österreich, der Rest aus Asien und anderen europäischen Ländern.

Für Schuldschein-Darlehen braucht man kein Rating, sie können auch nicht gekündigt werden. Die Laufzeiten der einzelnen Darlehen betragen zwischen fünf und 15 Jahren, kurze Laufzeiten sind variabel verzinst, die länger laufenden haben einen Fixzinssatz. Mayr-Melnhof finanziert damit ihre zwei jüngsten Zukäufe in Finnland (425 Millionen Euro) und Polen (rund 670 Millionen Euro). Die Eigenkapitalausstattung verringert sich von 65 auf etwa 45 Prozent.

Arrangiert haben die Darlehen Erste Group Bank AG, Raiffeisen Bank International AG und Unicredit Bank Austria AG.

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.