© Börsianer

Heiße Luft: Kein Verfahren gegen OMV-Boss Seele

Insider Nº501 / 20 17.11.2020 News

In der Reality-Soap um OMV AG-Boss Rainer (Seele) gibt es eine neue Folge: Erneut hat sich ein Verdacht gegen ihn als nicht verfolgenswert herausgestellt.

Was bisher geschah: Kurz vor dem ersten Lockdown im Frühjahr hat die OMV AG 39 Prozent an der Borealis AG gekauft. Im August ging dann eine Anzeige über das Whistleblower-System der Wirtschafts- und Korruptionsanwaltschaft (WKStA) ein:  Der Deal zwischen Rainer und der Borealis AG soll  stark überteuert gewesen sein.

Diese Anschuldigung hielt ich schon damals für Unsinn: Ob der Kaufpreis zu hoch war, wird sich erst in Jahren zeigen. Mangels Anfangsverdacht hat die WKStA ernsthafte Ermittlungen gar nicht erst aufgenommen. Umgangssprachlich könnte man auch sagen: Alles heiße Luft! Glück für Rainer: Jetzt muss er sich im Lockdown mit einer Sache weniger herumschlagen.

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.