© Vonovia

Vonovia scheitert: Auch in Deutschland platzt Immo-Fusion

Insider Nº300 / 21 26.7.2021 News

Nachdem in Österreich die Fusion der Immofinanz AG und S-Immo AG gescheitert ist, sind nun auch in Deutschland die Übernahmepläne der Vonovia mit der Deutsche Wohnen spektakulär geplatzt. Nach dem öffentlichen Übernahmeangebot, das beide Immobilienkonzerne befürwortet haben, wollte die Vonovia mindestens 50 Prozent an der Deutsche Wohnen halten. Schlussendlich konnte sich die Vonovia mit dem Übernahmeangebot aber nur 29,27 Prozent sichern und kommt mit den zuvor gehaltenen 18,36 Prozent auf 47,62 Prozent des Grundkapitals und der Stimmrechte. Außer Spesen nichts gewesen!

Wie geht es weiter? Am Freitag war sich Vonovia-Chef Rolf (Buch) noch nicht sicher, ob die derzeit von Vonovia gehaltenen Aktien an der Deutsche Wohnen nach einem gescheiterten Übernahmeversuch verkauft werden oder ein erneutes öffentliches Angebot angestrebt wird. In der jüngst hereingeflatterten Vonovia-Mitteilung schreibt der Immobilienkonzern aber, dass die Vollzugsbedingung endgültig ausgefallen und das Übernahmeangebot erloschen sei. Die eingereichten Deutsche-Wohnen-Aktien würden deshalb zurückgebucht.

Hier ein paar Tweets zum kontroversen Übernahme-Versuch:

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.