© Voestalpine AG

Kapitalerhöhung: Voestalpine sichert Mitarbeiter ab

Insider Nº62 / 17 10.3.2017 News

Die Voestalpine AG hat zur Sicherung ihrer Mitarbeiterbeteiligung eine Kapitalerhöhung durchgeführt. Es ist die siebte seit dem Jahr 2000 (seit dem gibt es die Mitarbeiter-Stiftung). Das Grundkapital wurde um 1,4 Millionen Aktien erhöht. Damit der Anteil nicht auf zehn Prozent sinkt, muss die Voestalpine AG immer wieder Aktien aufstocken, weil  viele Mitarbeiter in Pension gehen und ihre Aktien mitnehmen. So wird ein mögliches Squeeze-Out verhindert. Die Stiftung ist der zweitgrößte Aktionär (13,6 Prozent) und hät nun inklusive Privataktien 14,8 Prozent. Ich finde es cool, dass die Voestalpine AG ihre mehr als 22.000 Mitarbeiter am Erfolg des Unternehmens beteiligt. Die Aktie hat sich seit dem Jahr 2000 fast vernünffacht, Aktionäre haben rund 370 Prozent Kursgewinn (ohne Dividende!) abgestaubt.

Die Zentralbank Norwegens hat indes 1,7 Millionen Aktien der Voestalpine AG verkauft und ihren Anteil auf 3,99 Prozent gesenkt.

Keine Tabus: Türkei-Exit als Option für Post-Chef
Strabag-Anteil: Uniqa vor Teilverkauf
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Zeit zu gehen: Bawag-Chef Haynes tritt zurück
Spekulationen: Börsengang von Novomatic

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.