© APA/ROLAND SCHLAGER/picturedesk

Conwert-Pflichtangebot: Gerichtsurteil ohne Folgen

Insider Nº98 / 17 14.4.2017 News

Die Hauptaktionäre der Conwert Immobilien Invest SE hätten 2015 ein Übernahmeangebot an die restlichen Conwert-Aktionäre legen müssen. Der Oberste Gerichtshof hat eine diesbezügliche Entscheidung der Übernahmenkommission nun bestätigt. Einer der Großinvestoren, Adler Real Estate AG, hat die Vorwürfe zurückgewiesen und überlegt rechtliche Schritte. Der einstige Großaktionär Petrus Advisers hält sich indes bedeckt. Wie ich dir bereits berichtet habe, ist der Strafrahmen mit 50.000 Euro ohnehin mickrig. Die Wahrscheinlichkeit, dass ehemalige Conwert-Aktionäre Schadenersatzansprüche stellen, halte ich für sehr gering. Schon allein deshalb, weil 93,09 Prozent das Übernahmenangebot der Vonovia SE angenommen haben und gar nicht mehr Aktionäre des Wiener Immobilienunternehmens sind.

Bilanzbetrug: Misstrauen steigt mit den Gewinnen
Neuzugang: Cleen Energy ab 20. April an der Wiener Börse
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Directors Dealings: Wiener Börse schafft Transparenz
Überraschung: Abramovich acht Jahre S-Immo-Aktionär

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.