© RLB OÖ

Millionen-Einsparung: RLB OÖ-Fusion mit Privat Bank und Bankdirekt

Insider Nº128 / 15 8.9.2015 News

Die Raffeisenlandesbank OÖ (RLB OÖ) hat, wie von mir berichtet, vor kurzem eine Fusion mit ihren Töchtern, der Privat Bank AG und der Bankdirekt.at bekanntgegeben. Die geplante Verschmelzung wurde von der FMA gerade bewilligt und wird bereits in den nächsten Tagen umgesetzt. Wie ich exklusiv in Erfahrung bringen konnte, erwartet sich Heinrich (Schaller) durch die effizienteren Strukturen Einsparungen (wirksam ab 2016) im siebenstelligen Bereich. Zusätzlich erspart sich der Chef der RLB OÖ damit auch umfangreiche Investitionen in IT und Riskiomanagement (macht also Sinn), die aufgrund der verschärften Regulierung zeitnahe notwendig geworden wären. Für die Kunden ändert sich eigentlich wenig, einzig neue Bankomartkarten werden durch die Fusion notwendig.

Job-Alarm: UniCredit streicht 10.000 Stellen
Wiener Börse: Frauen im Vorstand sind Fehlanzeige
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
So ein Fake: Goldman Sachs mit Doppelgänger in China
Kofferpacken bei RCM: Raiffeisen-KAG zieht um

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.