So ein Fake: Goldman Sachs mit Doppelgänger in China

Insider Nº125 / 15 4.9.2015 News

Der in New York ansässige Investmentriese Goldman Sachs Group Inc. hat einen chinesischen Doppelgänger. Nach Hallstadt und Doppelmayr trifft es nun auch Goldman Sachs. Da hat die chinesische Kopiermaschine wieder zugeschlagen. Denn ein chinesisches Finanzinstitut nennt sich seit 2013 Goldman Sachs Financial Leasing Co. (natürlich gänzlich unbeabsichtigt). Auf Mandarin benutzen die beiden Institute die gleichen Schriftzeichen. Die Chinesen pochen auf ihre Unschuld: „Wir haben den Namen rein zufällig ausgewählt, es ist nicht absichtlich derselbe“, so eine Mitarbeiterin zur Nachrichtenagentur AFP. Die Amerikaner überprüfen die Angelegenheit gerade. Da wird sicher eine Klage folgen, denke ich. Diese Kopiererei (Apple, Ikea, etc.) mag kulturelle Gründe haben, dennoch bin ich absolut kein Freund davon. Mehr dazu kannst du hier lesen. Ein Beispiel für die Kopierwut der Chinesen ist dieser Klipp:

 

Kofferpacken bei RCM: Raiffeisen-KAG zieht um
Schnelle Finanz-Transaktionen?: Aber sicher!
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
C-Quadrat: Irreführendes Marktgerücht bereinigt
Heta-Gläubiger: Gemeinsam am Verhandlungstisch

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.