© Christian M. Kreuziger / Picturedesk.com

Umbau bei Raiffeisen: Fusion von RBI, RZB und RLB NÖ Wien?

Insider Nº187 / 15 17.11.2015 News

Innerhalb des Raiffeisen-Konzerns wird es zu großen strukturellen Veränderungen kommen, wenn es nach ‚Bloomberg‘ geht. Demnach wird gerade über eine Fusion der Raiffeisen Bank International AG (RBI) mit der Muttergesellschaft Raiffeisenzentral Bank AG (RZB) und der Raiffeisenlandesbank Niederösterreich Wien (RLB NÖ/Wien) diskutiert. Durch die neuen Strukturen erhofft man sich Einsparungen in Millionenhöhe (allein die RBI möchte Kosten um ein Viertel senken). Das stößt aber innerhalb der Raiffeisen-Familie nicht nur auf Gegenliebe. Im Zuge der Umstrukturierung soll angeblich auch über einen Verkauf der Uniqa Versicherung AG (ist mir neu) diskutiert werden. Am meisten überrascht mich, dass die Raiffeisen Polbank doch an Bord bleiben könnte und stattdessen die Russland-Tochter (was prompt dementiert wurde) verkauft wird sowie (sehr erfreulich!), dass sich bei der RBI am Ende des Jahres doch ein Gewinn ausgehen könnte.

Rainer Schönfelder: Von der Skipiste aufs Börsenparkett
Bank Austria: Jetzt Suche nach den Schuldigen
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Bank Austria-Haftung: Wien reduzierte von 120 auf acht Milliarden
Bank Austria: So sehen die Sparpläne der UniCredit aus

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.