© DIETMAR STIPLOVSEK / APA / picturedesk

Nach Panama-Leaks: Chef der Hypo Vorarlberg geht

Insider Nº95 / 16 7.4.2016 Alert

Michael (Grahammer), Vorstandsvorsitzender der Vorarlberger Landes- und Hypothekenbank AG (Hypo Vorarlberg) ist zurückgetreten. Seine Bank wurde zuletzt mit der Causa „Panama-Papers“ in Verbindung gebracht. Er selbst  sagt dazu:

„Schlussendlich war die mediale Vorverurteilung der Hypo Vorarlberg und meiner Person, die in den letzten Tagen erfolgt ist, ausschlaggebend für mich, diesen Schritt zu setzen“.

Michael betonte weiter die Rechtmäßigkeit seiner Geschäfte:

„Ich bin nach wie vor zu 100 Prozent davon überzeugt, dass die Bank zu keiner Zeit Gesetze oder Sanktionen verletzt hat“,

betont er. „Die Mitarbeiter der Bank haben nicht verdient, in den Medien so dargestellt zu werden“. Ich respektiere diesen Schritt, denn die Rücktrittskultur ist in Österreich bisher wenig ausgeprägt. Das Signal halte ich aber für falsch (auch wenn dieser Gedanke bei ihm seit Monaten gereift ist). Es wirkt wie ein (moralisches) Schuldeingeständnis.

RCB in Zürs: Großes Interesse von Investoren
Neue Studie: Jobs bei Österreichs Banken wackeln
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Reichster Banker angeklagt: Beziehungen bis Österreich
Handelsplus: Wiener Börse profitiert von China-Schock

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.