© APA/HELMUT FOHRINGER

Rochade bei OeKB: Scholtens leiser Abschied

Insider Nº118 / 16 3.5.2016 News

Überraschend kommt der Abgang von Rudolf (Scholten) als Vorstand der Oesterreichischen Kontrollbank (OeKB). Der ehemalige SPÖ-Minister und Mitglied im Exekutivkomitee der umstrittenen Bilderberg-Konferenz hätte eigentlich noch einen Vertrag bis April 2017 gehabt. Nützt jetzt aber eine Ausstiegsklausel und geht darum schon mit Juli 2016.

Wie „Der Standard“ berichtet, folgt der ehemalige Vorstandsdirektor der UniCredit Bank Austria AG, Helmut (Bernkopf) Scholten nach. Dabei soll Bank-Austria-Aufsichtsratspräsident Erich (Hampel) – der zugleich Aufsichtsratschef der Kontrollbank ist – maßgeblich seine Finger (er schaut halt auf seine Schäfchen) im Spiel gehabt haben. Als Spezialist für das Firmenkundengeschäft und Mitglied des OeKB-Aufsichtsrats sollte Helmut keine lange Einarbeitungszeit brauchen.

Bawag PSK: Neuorientierung mit Easybankchefin
IPO-Kandidat: Wienwert outet sich
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Erste Group: Ärger über PWC-Studie
Wiener Börse: Hearings für Chefposten beginnen

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.