© ROBERT JAEGER / APA / picturedesk.com

FACC: Gefeuerter CEO Stephan will klagen

Insider Nº145 / 16 6.6.2016 Alert

Wie mir ein Whistleblower exklusiv berichtet, will Walter (Stephan), der letzte Woche vom chinesischen Eigentümer mit sofortiger Wirkung abberufene CEO von Flugzeugzulieferer FACC AG, gegen seine Entlassung gerichtlich vorgehen. Aus den mir vorliegenden Unterlagen geht hervor, Walter sieht keine Schuld bei sich und bringt die Klage allein schon aus Selbstschutz ein. Auch die Erklärung der chinesischen Eigentümer für die Entlassung, die erst drei Monate nach Bekanntwerden des Cyberbetrugs stattfand, soll äußerst dürftig ausgefallen sein. Deshalb soll die Entscheidung für eine Entlassung des langjährigen Chefs der  FACC AG letzte Woche auch denkbar knapp ausgegangen sein: Wie ich gehört habe, haben bei der Aufsichtsratssitzung am 24. Mai 2016 alle vier Betriebsräte und der US-Amerikaner Gregory (Peters) für den Verbleib Walters gestimmt, alle sechs chinesischen Aufsichtsräte stimmten dagegen. Weitere pikante Details aus den Unterlagen veröffentliche ich im Laufe des Tages.

Wiener Börse: Führungsdiskussion prolongiert
70-Millionen-Last: Schweres Packerl für die Post
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Ziemlich sicher: Taus nimmt MTH von Börse
Tolle Idee: Finanzquiz auf Ö3

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.