© Malta International Airport

Flughafen Wien: Zwischenfall bei Malta-Tochter

Insider Nº52 / 18 21.2.2018 News

Am Flughafen Malta, einer Tochtergesellschaft der Flughafen Wien AG, hat es gestern gebrannt. Der Betrieb wurde für mehrere Stunden unterbrochen. Verletzt wurde zum Glück niemand. Für die Flughafen Wien AG ist dieser Zwischenfall sehr ärgerlich. Wie du vielleicht weißt, ist der Flughafen Malta die „Cash-Cow“ des Unternehmens. Mit einer operativen Marge von mehr als 45 Prozent (der Gesamtkonzern hat ungefähr 23 Prozent) trägt er erheblich zum Ergebnis der Muttergesellschaft bei. Einen Imageschaden der Tochtergesellschaft kann Flughafen-Wien-Chef Günther (Ofner) daher überhaupt nicht gebrauchen.

Wienwert: Feilschen um fünf Millionen Aktien
Pensionskassen: 2017 mit Top-Performance
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Pankl-Delisting: Pierer nutzt neues Börsengesetz
Bitcoin-Betrug: Information ist bester Anlegerschutz

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.