© Börsianer

BKS gibt Gas: Geschäft in Slowenien wächst rapide

Insider Nº101 / 18 30.3.2018 News

Wie du vielleicht gehört hast, ist es der BKS Bank AG gelungen, ihren slowenischen Kundenstamm auf einen Schlag um mehr als die Hälfte zu erhöhen. Dafür übernahm die Bank das Brokerage und die Vermögensverwaltung von 9.000 Kunden des slowenischen Wertpapierdienstleisters GBD. Das ist bereits die dritte Transaktion dieser Art in Slowenien. 2014 und 2016 hatte sich die BKS Bank AG die Wertpapierportfolien der Factor banka und der Brokerfirma Perspektiva geholt. Durch die drei Deals ist die Regionalbank damit der zweitgrößte Wertpapieranbieter in Slowenien.

Diese Expansion macht Sinn, denn Slowenien ist ohnehin der wichtigste internationale Markt für die heimische Bank. Über 100 der insgesamt 1.100 Mitarbeiter des BKS-Konzern betreuen dort bereits 16.300 Kunden. Es ist also nur logisch, dass die Bank ihre Präsenz beim Nachbar weiter ausbaut. Für Alexander (Novak), den derzeitigen Chef der BKS Bank in Slowenien, ist der GBD-Deal übrigens ein frühzeitiges Abschiedsgeschenk. Ab dem 1. September 2018 wird er in den Vorstand der BKS Bank wechseln. Hier siehst du ihn auf einem Foto.

Der Vertrag der engagierten BKS-Vorstandschefin Herta (Stockbauer) wurde übrigens für weitere fünf Jahre verlängert. Finde ich sehr cool!

Bank Austria: Spacige neue Bankzentrale
Climate Action: Börsianer Baum-Pflanz-Challenge startet
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Immofinanz: Klare Absage an US-Investor
Fondsfrauen: Branchen-Kick-Off in Österreich
1

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.